Du hast keine Zeit zum Schreiben? – Bullshit!

Keinezeitzumschreiben

Jeder von uns hat 24 Stunden am Tag Zeit.

Auch du!

Du bestimmst, was du in dieser Zeit machst.

Jeder hat seine Verpflichtungen, klar! Auch ich habe meinen 8-Stunden-Brotjob bei dem ich erscheinen muss. Andere sind zusätzlich vielleicht noch allein erziehend oder in einem Verein tätig.

Dennoch glaube ich, dass du trotz deiner Verpflichtungen Zeit zum Schreiben hast. Du bist nur nicht bereit, den Preis dafür zu bezahlen.

Du spielst lieber Pokémon Go auf deinem Smartphone. Oder du guckst Abends lieber die fünfte Wiederholung irgendeiner Serie. Du schläfst am Wochenende lieber aus, guckst Youtube-Videos oder hängst auf Facebook rum.

Wenn das für dich kein Problem ist, gerne! Dann machst du das eben lieber. Dann ist Schreiben nichts für dich und du kannst mit gutem Gewissen sagen:

“Ich habe keine Lust zu schreiben!”

Oder plagen dich immer wieder Gewissensbisse? Du willst schreiben, aber kriegst deinen Arsch nicht hoch?

Schreiben ist harte Arbeit! Auch für mich!
Aber ich habe irgendwann damit angefangen, also kannst du das auch! 🙂

Wenn du es wirklich willst, aber nicht weißt, wie du damit anfangen sollst, habe ich ein paar Tipps für dich:

1. Setze dir feste Schreibzeiten, die du täglich einhältst (z.B. nach der Arbeit oder Schule 1 Std.)
2. Setze dir feste Zeiten für deinen Internetkonsum (z.B. Donnerstags von 17 bis 17.30 Uhr)
3. Reduziere deinen TV-Konsum, am besten auf Null.
4. Melde dich bei der Schreibnacht an. Die Gemeinschaft motiviert ungemein!
5. Finde heraus, zu welcher Tages- oder Nachtzeit du am besten schreiben kannst. Es gibt Frühaufsteher, wie mich, aber auch Menschen, die Nachts am kreativsten sind.
6. Unterwegs kannst du Wartezeiten wunderbar nutzen, und mit Apps wie z.B. “Writer” oder “Evernote” an deinen Ideen arbeiten.

Jeder von uns hat 24 Stunden am Tag Zeit!

Zum Abschluss dieses Posts schalte ich noch einen Gang höher:

Was soll man später bei deiner Grabrede über dich sagen? Dass du tolle Bücher geschrieben hast, die Menschen berührt haben und deine Zeit überdauern oder dass du besonders gut darin warst, Katzenvideos auf Youtube zu gucken? 🙂

Ich weiß, das ist sehr dick aufgetragen.

Aber so ist es doch, oder?

Du entscheidest.
Jeden Tag.

FacebooktwitterlinkedinmailFacebooktwitterlinkedinmail

3 Replies to “Du hast keine Zeit zum Schreiben? – Bullshit!”

  1. Sehr richtig. Niemand ist “Zeitmillionär” 🙂
    Ich habe mich auf Zugfahrten konditioniert. Wenn ich mal Zeit habe, muss ich mich zum Schreiben überreden. Aber sobald ich im Zug sitze, geht der Laptop von alleine auf.
    Es gibt viele Wege – Gewohnheiten sind der Schlüssel dazu.
    Wie ein damaliger Chef mal zu mir sagte, als ich noch freiberuflich tätig war:

    “Keine Zeit gibt es nicht. Es gibt nur nicht wichtig genug” ^^

    1. Man setzt Prioritäten, bewusst aber auch unbewusst, richtig :).

      Gewohnheiten zu bilden hat bei mir auch funktioniert. Immer zu einer festen Zeit schreiben steht als Tipp ja auch in dem Post :). Ich vergleiche das immer mit Zähneputzen. Das passiert ja auch quasi von alleine vor dem zu Bett gehen. Es ist Routine geworden. Und wenn man es schafft, das Schreiben zur Routine zu machen, flutscht es viel leichter ;).

      Danke für deinen Kommentar, Bruno! Ich wünsche dir viel Motivation zum Schreiben! 🙂

      Liebe Grüße
      Benjamin

  2. Ich habe diese Argumente schon öfters gehört, kann aber nicht zustimmen. Ich glaube nämlich, das hängt sehr davon ab, welchen Beruf man ausübt. Der klassische 8-Stunden-Tag ist ja nicht Standard. In vielen Berufen muss man deutlich mehr arbeiten. In meinem Fall ist es so, dass ich häufig von 8-20 Uhr arbeiten muss und eigentlich gäbe es auch immer noch etwas zu tun. Schließlich habe ich den Kopf voll mit Gedanken, welche die Arbeit betreffen. Klar freue ich mich dann, mich endlich dem Schreiben widmen zu können, doch nachdem ich stundenlang hochkonzentriert gearbeitet habe, ist meine Kreativität gebremst – ob ich will oder nicht. Wenn ich dagegen Urlaub habe und z.B. auch morgens zu meiner persönlichen Lieblingszeit schreiben kann, sprudeln die Worte nur so aus mir heraus und das Ergebnis ist einfach viel, viel besser. Ihre Aussage mag also für Berufe zutreffen, bei denen man einen klaren Feierabend hat und die nicht übermäßige Verantwortung mit sich bringen (wie z.B. für Menschenleben oder die Zukunft von Kindern). Ich bin mir absolut sicher, dass ich ohne meinen Beruf nicht nur mehr, sondern auch besser schreiben könnte. Und außerdem stehen niemandem 24 Stunden am Tag zur Verfügung oder schlafen Sie nicht? Und wer kauft ihre Lebensmittel und kocht für sie? Eine Putzfrau haben Sie auch? Und ein Kindermädchen? Sagen Sie das mit den 24 Stunden mal z.B. einer alleinerziehenden Krankenschwester…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.